Was muss man alles für eine Weltreise vorbereiten? Gute Frage!

 

Nachdem wir uns entschieden haben unseren Traum zu verwirklichen, alle Ängste über Board zu schmeißen und nicht mehr länger in unserer Komfortzone zu leben, folgte der nächste Schritt - wie plant man eine Weltreise und wie bringt man das seiner Familie bei? Glaub uns, es gibt vieles an das man denken muss und um ehrlich zu sein standen wir oft etwas planlos und leicht überfordert da.

Eine unserer ersten Frage war - wie soll man am besten die Tickets buchen? Legt man sich auf ein All-around-the-world-Ticket fest, bucht man nur den ersten Flug oder soll man vorab alle Flüge fixieren?

Uns sagte die Variante mit den im Vorhinein gebuchten Flügen am meisten zu. 

Da wir noch keinerlei Erfahrungen mit Rucksackreisen und längeren Aufenthalten hatten, entschieden wir uns dafür, eine begrenzte Anzahl an Wochen in den jeweiligen Ländern zu fixieren und die Flüge im Voraus zu buchen. Wer uns kennt, weiß - hätten wir keine vorgegebenen Abflugdaten, würden wir wahrscheinlich viel zu lange an nur einem Ort verweilen.

 

Weiter steht man vor der großen und wirklich aufregenden Frage - wo soll es denn überhaupt hingehen? Diese Frage war relativ leicht für uns zu beantworten - denn wie du am Anfang schon gelesen hast, ist das alles ziemlich neu für uns. Wir wurden in unserem Reisebüro des Vertrauens gut beraten - und deren Vorteil, man kann uns für alles schnell begeistern. Hören wir die Worte "Sonne, Strand und Meer" sind wir sofort dabei. Mittlerweile brauchen wir auch das Wort "Wandern" dazu - denn durch unsere Weltreise sind wir Hiking Freaks geworden.

 

Gut, wir haben uns dazu entschieden, gemeinsam eine Weltreise zu planen und zu machen. Die Buchungsart der Tickets und unsere Ziele haben wir ebenfalls festgelegt - fehlt sonst noch was? JA - eine jede Menge und wir geben auch zu wir haben unser Projekt bestimmt viel zu viel durchgeplant.

Da haben wir zum Einen das Thema Krankenversicherung. Wie läuft das mit der Krankenversicherung in Österreich ab, wenn wir im Ausland sind? Worst case, eine von uns muss nach Hause geflogen werden und dann wäre es natürlich wünschenswert, wenn man in seinem Heimatland ohne enorme Kosten weiterversorgt werden kann. Im Internet haben wir viel über verschiedene Arten in Deutschland gelesen, aber wurden nicht wirklich fündig über österreichische Informationen. Somit hieß es für uns der Gebietskrankenkasse des Öfteren einen Besuch abzustatten.

Was fanden wir heraus? Wenn man vor der Reise 1 Jahr durchgehend beruflich beschäftigt und dabei natürlich krankenversichert war, reicht es bis zu 5 Monate erst bei einem Notfall im Ausland ein Antragsformular zur Selbstversicherung per E-Mail an den jeweils zugeteilten Betreuer zu senden. Zusätzlich wird ein Formular zur Herabsetzung der Beitragsgrundlage abgeschickt - sonst wären die monatlichen Kosten immens. Nach Ablauf der ersten 5 Monate muss man dann sowieso diese Formulare per E-Mail abschicken und zahlt somit den monatlichen Mindestbeitrag (ist in unserem Anliegen das Ergebnis). Diese Formulare haben wir ausgefüllt auf einer Cloud gespeichert, um sie im Notfall jederzeit wegschicken zu können. Kompliziert, oder?

 

Damit wir nicht nur in Österreich sondern auch im Ausland versichert sind, hieß es als nächstes die verschiedensten Auslandskrankenversicherungen zu vergleichen. Wie du bestimmt schon gemerkt hast kommt man aus dem recherchieren gar nicht mehr heraus. Für uns war damals die Auslandskrankenversicherung von STA Travel die Beste - dabei hat man einen rundum Komplettschutz - und zudem läuft diese sogar weiter, wenn man für 3 Wochen eine Pause von der Weltreise machen möchte und nach Hause fliegt (kommt für uns im Moment natürlich nicht in Frage - aber wir halten uns gerne alles offen). Unser jetziges Fazit dazu - STA Travel würden wir nicht mehr als Auslandskrankenversicherung wählen, da einige Unstimmigkeiten auftauchten.

 

Was gehörte noch zu unseren Vorbereitungen für die Weltreise? Wir holten uns Informationen zum Thema kündigen und arbeitslos melden ein - sind auf diesem Gebiet ja Neulinge. Wir haben uns durch viele Reiseführer und Reiseblogs gelesen und statteten uns mit dem einen oder anderen Reisegadget aus - siehe unsere Packliste. Da es viele Weltreisende gibt die ebenfalls einen Blog schreiben, kann man sich über die meisten Themen mehr als ausreichend informieren.

Um mit einem guten Gefühl wegzufliegen machten wir einen kleinen Gesundheits check up und besuchten ein paar Ärzte vor unserer Reise - Hausarzt, Zahnarzt, Frauenarzt,... von allen bekamen wir das OK für die Weltreise. Auch die Fernreisemedizin sah uns des Öfteren da wir uns für etwaige Impfungen erkundigten.

Abschließend können wir sagen - sich für eine Weltreise vorzubereiten ist neben einem Vollzeitjob und familiären/sozialen Verpflichtungen schon sehr zeitaufwändig - aber das alles macht man natürlich gerne. Uns ist auch bewusst - soviel wie wir wird sich bestimmt sonst keiner informieren, denn ob du es glaubst oder nicht, das alles ist nur ein kleiner Ausschnitt aus unseren Vorbereitungen.

 

 

September, 2016

 

The Austrian Girls, Eve & Bibi

Kommentare: 0