Südafrika

 

 

Unser erstes Ziel in Südafrika war Johannesburg. Wir haben uns dazu entschlossen Joburg mit dem Auto zu erkunden, dass natürlich auf dem Flughafen auf uns wartete. 

Rein in den belebten Linksverkehr und weiter nach Soweto - hieß es für uns!

Soweto - South Western Township - ist die bekannteste Township Südafrikas.

Wir haben uns ein Hostel als Unterkunft ausgesucht. Von dort aus haben wir eine geführte Radtour durch das Viertel gemacht, Sehenswürdigkeiten begutachtet und auch die Armut des Viertels näher kennengelernt. 

 

 

 

 

 

 

Auch ein traditionelles Südafrikanisches Dinner wurde für uns zubereitet. Super lecker.


 

Und weiter ging es in den Kruger-Nationalpark - Südafrikas größtes Wildschutzgebiet auf 20. 000 km2 verteilt. Da wir uns zu Hause bei der Reisemedizin zwecks Malariaprophylaxe zuvor erkundigt haben, fingen wir einen Tag vor Einreise mit unserer Tabletteneinnahme an. Wir haben uns für Malarone entschieden - welche wir beide eigentlich gut vertragen haben. Auch wenn ich, Eva, das Gefühl hatte etwas Übelkeit zu verspüren - aber kann ja auch vom ungewohnten Essen gewesen sein.

Die Fahrtdauer von Soweto bis zum Kruger-Nationalpark sollte ca. 5 Stunden betragen. Wir haben uns zeitig auf den Weg gemacht, damit wir bei Pannen oder ähnlichem nicht mitten in der Nacht auf Südafrikas Straßen herumirren.

Doch es wäre nicht ein typischer Eve & Bibi Urlaub, wenn nicht irgendetwas schief laufen würde. Birgit hat vergessen ihre Turnschuhe für den Urlaub einzupacken. Da wir im Nationalpark und auch später in Cape Town längere Wanderungen geplant hatten, brauchten wir natürlich noch neue Turnschuhe für sie. In unserem Hostel hat uns die Rezeptionistin ein Einkaufscenter auf dem Weg zum Kruger-Nationalpark empfohlen. Dieses haben wir dank Navigation gefunden und auch die Turnschuhe konnten wir von unserer Liste abhacken. 

Zufrieden haben wir dann unser neues Ziel, den Kruger Nationalpark eingegeben - und zu unserem Erschrecken, hatten wir immer noch 4 Stunden Fahrzeit vor uns - nachdem wir schon den halben Tag bis zum Einkaufszentrum gebraucht hatten!

Da in Afrika die Sonne zeitig untergeht war klar, dass wir es nicht bis zur Dämmerung in unsere neue Unterkunft schaffen würden. Somit mussten wir leider in der Nacht einen kleinen Teil unserer Strecke bewältigen. Am Ende ging jedoch alles gut aus - wir hatten keine Panne, haben keine Einheimischen oder Tiere angefahren und sind sicher und hundemüde in unserem Hostel im Kruger-Nationalpark angekommen.

Im Kruger Nationalpark sind wir selbst mit dem Auto gefahren, haben gezeltet und eine Buschsafari gemacht.

Das "Ziel" ist es ja die Big 5 zu sichten: Löwe, Leopard, Nashorn, Elefant und Büffel. Wir hatten das unglaubliche Glück und haben die Big 5 gleich am ersten Tag alle selbst gefunden. Es gibt Besucher, welche diese 5 besonderen Wildtiere während ihres ganzenAufenthaltes nicht zu Gesicht bekommen. 


Von Johannesburg flogen wir weiter nach Kapstadt. Diese Hafenstadt an der Südwestküste Südafrikas erkundeten wir größtenteils zu Fuß und dank Uber auch mit dem Auto. Zwischenzeitlich haben wir uns einmal einen Taxifahrer gemietet um zum Kap der guten Hoffnung zu gelangen und die Pinguine am Boulders Beach zu bewundern. Die sind richtig süß und dank unserem Taxifahrer haben wir sogar einen privaten Spot zum Bestaunen gehabt, ohne den ganzen "Touristen" rundherum.

Gesamt sind wir in unserer Kapstadtzeit bis Port Eilzabeth rauf und dafür haben wir den Backpacker Bus "Baz Bus" genutzt.

Natürlich sind wir auch gewandert :-) Wir haben den Tafelberg und den Lion's Head bestiegen. Am Tafelberg war es zwar nebelig und die Aussicht etwas eingeschränkt, aber trotzdem wunderschön. Am Tag des Lion's Head Aufstieges war es dafür richtig heiß und wir haben ziemlich geschwitzt. Somit hatten wir bunt gemischtes Wetter bei unseren Wanderausflügen.

Fazit zu unserem Südafrika Trip - wir müssen unbedingt wieder hin... what else? ;-) Also wenn ihr die Möglichkeit habt dieses Land auch einmal zu bereisen, entscheidet euch ruhig für Südafrika. Ihr werdet mit jeder Menge Abenteuer, Spaß und Naturschönheiten belohnt.

The Austrian Girls, Eve & Bibi

Kommentare: 0