Nordinsel

Nachdem wir in Australien waren, nutzten wir die Chance auch Neuseeland zu erkunden. Wir starteten von Adelaide aus und landeten nach ungefähr 3 Stunden im schönen Auckland. Schon am Flughafen wird man mit einer Herr der Ringe Figur aus Mittelerde begrüßt und wir fühlten uns in diesem Land sofort herzlichst willkommen, auch wenn uns anfangs unser Zelt abgenommen wurde, weil wir es in Australien nutzten - die Kiwis müssen ihr grünes Land eben beschützen.
Am Flughafen gibt es für 18 NZD einen Airbus, welcher einen in die City bringt. Auckland ist die größte Stadt von Neuseeland und wie typisch für Neuseeland, hügelig angelegt. Auch hier sind die Einwohner freundlich und man kann diese jederzeit etwas fragen. Von der Queen Street aus besuchten wir die Universität, wo ein schöner angelegter Park (Albert Park) ist und schauten uns eine kulturnäherbringende Ausstellung im Museum an. Von dort aus gingen wir weiter Richtung Mount Eden, von dem man eine traumhafte Aussicht über die Stadt und um den Hafen von Auckland hat.

Um Neuseeland zu erkunden, entschieden wir uns für einen Hop on, Hop off Bus von Stray. Unser erster Stopp war Hahei, welchen wir über den Ort Thames erreichten. Hahei ist ein idyllischer Strandabschnitt zwischen Cooks Beach und dem Hot Water Beach. Schon beim ersten Stopp wurden wir mit der typischen grünen Neuseeland Aussicht belohnt und konnten uns kaum davon satt sehen. Unvorstellbar das am anderen Ende der Welt so ein schönes, unberührtes Land existiert.
In Hahei befindet sich auch die Bucht Cathedrale Cove - welche vom Hahei Beach zu Fuß in ca. 1,5 Std. zu erreichen ist und die man vielleicht aus dem Film "Chroniken von Narnia" kennt.

Die Hot Water Beaches sind ebenfalls in der Nähe - dabei borgt man sich eine Schaufel aus und gräbt an einem bestimmten Ort (ist beschildert) eine kleine Grube und dann hat man es in seiner Bucht wohlig warm. Aber Vorsicht - es kann auch ganz schön heiß werden. Natürlich ist dieser Ort nur so von Touristen überschwemmt.

Von Hahei aus ging es weiter nach Raglan. Dabei fuhren wir über Hamilton und schauten uns die berüchtigte, riesengroße Flasche Lemon and Paeroa (L&P) an. L&P ist ein nationales Getränk welches ausschließlich in Neuseeland hergestellt wird. Es besteht aus Zitronensaft und Mineralwasser aus Paeroa. Wenn man schon in der Nähe ist, muss man natürlich ein Foto mit dieser Flasche machen.

Auf dem Weg nach Raglan besuchten wir auch unseren ersten Wasserfall (Bridal Veil Falls). Auch wenn ich mich noch mehrmals wiederholen werde - aber auch hier war es traumhaft schön. Der Abstieg zum Wasserfall dauert ca. 15 Min. (mit Fotos) und ist über einen Waldweg und ein paar Stufen leicht zu erreichen. Leider hatten wir durch unseren Busfahrer ein Limit von 30 Min. und mussten uns bei diesem Stopp sehr hetzen - was ja eigentlich nicht Sinn der Sache ist, weil man die Eindrücke genießen will und jede Menge Selfies machen "muss". Wir schafften es trotzdem rechtzeitig in den Bus zurück - sind ja etwas geschädigt von Australien wo wir dann zur Strafe die Vegemite kosten mussten.
In Raglan angekommen hat man einen traumhaften Ausblick auf den Pazifischen Ozean. Raglan ist eine Surferstadt und hat somit die perfekten Wellen im Angebot. Ein weiteres Highlight dort sind die Glühwürmchen. Diese leuchten blau/grün und waren abends bei unserer Unterkunft zu finden. Idyllisch wenn man abends spazieren geht und diese einzigartig leuchtenden Glühwürmchen unter dem Sternenhimmel entdeckt - unvergessliche Momente die das Leben wunderschön machen. In Raglan besuchten wir auch den Ngarunui Beach. Der war leider geschlossen aufgrund der hohen Wellen - aber zum Sonnen und für Fotos hat es gereicht. Der Strand ist hier besonders schön, weil der Sand schwarz ist.

Von Raglan aus ging es weiter nach Waitomo wo wir uns direkt mit unserem sexy Neoprenanzug, Gummistiefeln und Schutzhelm in die Glühwürmchenhöhlen stürzten. Wir buchten das Tumu Tumu Toobing. Ein einzigartiger Ausflug - dabei erforscht man die Höhlen, toobt 2x in Reifen durch das Höhlenwasser und genießt die leuchtenden Glühwürmchen. Die Guides machen den Trip natürlich unvergesslich durch ihre unterhaltsame Art - es werden Fotos gemacht, welche online durch Dropbox zur Verfügung gestellt werden und sie haben immer etwas Spaß parat. Das ganze dauert 4 Stunden und diese vergehen wie im Flug. Man hört Geschichten über das Land und die Höhlen, hat Bewegung, Fun und nicht zu vergessen den unvergesslichen Anblick der Glühwürmchen - was will man mehr?

Unser nächster Ort heißt Rotorua. Auf diesem Weg liegt das Hobbiton Filmset. Wer die Filme "Der Herr der Ringe" oder "Der Hobbit" gesehen bzw. die Bücher gelesen hat, muss sich das unbedingt ansehen. Dieser Halt ist einfach ein Must-have in Neuseeland. Man wird vom Shire aus mit einem Bus zum Drehort gebracht und erfährt spannendes zu den Filmen, den Büchern und kann jede Menge Fotos machen. Wir kamen aus dem Staunen gar nicht mehr heraus und die 2 Stunden vergingen viel zu schnell. Zum Abschluss der Tour kehrt man in den Grünen Drachen auf Speis und Trank ein und genießt den magischen Ort noch einmal bevor es im Hobbiton Bus wieder zurück zum Shire geht. Im Bus wird ein kurzer Film gezeigt und man hört den Soundtrack der Filme dazu - unvergesslich einfach :-) Wir hatten schon einige traumhafte Tage auf unserer Weltreise aber dieser gehört zu den Top 5. We loved it. Ich kriege heute noch Gänsehaut, wenn ich daran zurück denke.

Am nächsten Tag ging es dann weiter nach Lake Aniwhnenua, wo wir ein Maori Village besuchten. Wir durften an einer speziellen, alten Zeremonie teilnehmen an der es jedoch nicht erlaubt war Fotos oder Videos zu machen. Dabei marschieren die Frauen vor den Männern zum Sitzplatz und die Männer sitzen vor den Frauen während der Zeremonie. Das ganze wurde in der Sprache der Maori abgehalten und es war beeindruckend dabei teilzunehmen. Zum Abschluss gab es Kaffee/Tee mit Keksen :-)
Gestärkt fuhren wir weiter zu unserer Unterkunft, wo wir zusehen konnten wie das berühmte Hangi Essen zubereitet wurde, welches wir nach 2-3 Stunden dann essen durften. Da das Essen unter der Erde gar gemacht wird, schmeckt es natürlich sehr rauchig. Unser Geschmack war es nicht - es war eine tolle Erfahrung so ein traditionelles Essen zu kosten und anderen aus unserer Gruppe schmeckte es sehr. Also wenn ihr die Chance habt - kostet es und bildet euch eure eigene Meinung dazu.
Nach diesem tollen Tag und Abend sind wir dann alle noch beim Lagerfeuer gesessen um den Tag ausklingen zu lassen bevor wir weiter nach Whakahoro gefahren sind. Dabei machten wir einen kurzen Stopp bei einem Hot River und genossen das thermale Wasser, welches uns die Natur zur Verfügung stellte. All zu lange hält man es in diesem Wasser sowieso nicht aus, weil es einfach zu heiß wird. Whakahoro erreichten wir über Taupo. Dort sind auch die Huka Falls, welche ein schönes, eisblaues Wasser haben. In Whakahoro verbrachen wir 2 Nächte und konnten endlich wieder einmal ausschlafen - um uns auf den 7-8 Stunden Marsch vorzubereiten, welcher uns am nächsten Morgen nach "Mordor" brachte.

Von Whakahoro dauert es ca. 1 Std. bis zum Tongariro Nationalpark - welcher der älteste Nationalpark Neuseelands ist und 3 aktive Vulkane beherbergt. Um 6 Uhr in der Früh war die Busabfahrt angesetzt - somit mussten wir sehr bald aufstehen. Im Nationalpark angekommen, zahlten wir 36 NZD für den Transport (hin- und zurück) um zum Start des Hikes zu gelangen. Bevor wir losstarten konnten wurden wir von Fachpersonen inspiziert - sie schauten sich den Zustand unserer Schuhe an (Profil der Sohlen), unsere Kleidung (mehrere Schichten dabei) und fragten, ob wir Proviant dabei haben.

Danach ging es dann mit dem Bus auch schon zum Anfang der kurzen 7-8 Stunden Wanderung von 19,4 Kilometer. Anfangs geht man ca. 1 Std. einen geraden Weg entlang und genießt dabei die Umgebung "Mordors" und die Aussicht auf den Schicksalsberg (Mount Doom) - hoffe ihr kennt alle die Herr der Ringe Trilogie.

Danach geht es dann über Stufen immer weiter den Berg hinauf. Da wird es dann doch etwas anstrengend ;-) Die heißen nicht umsonst Devil's Staircase (Treppenhaus des Teufels). Nach dem ersten Part wird man mit einer traumhaften Aussicht belohnt - und es wird durch die Höhe (1886 m) windiger und kälter. Es folgt ein weiterer Aufstieg und letztendlich sieht man dann auch die Schwefelseen, die Emerald Lakes.

Was erwartet einen nach dem Aufstieg? Ja, der Abstieg - und der ist richtig rutschig da er über Kieselsteine führt - da rutscht man teilweise einfach den Weg hinunter. Am Schluss geht es dann noch 1,5-2 Std. abwärts bis man zum Parkplatz gelangt.

Klar, wir 2 sind nicht die trainiertesten Girls, aber dieser Hike war wirklich Kräftezerrend und das macht uns natürlich richtig stolz, dass wir den gewagt und beendet haben, ohne den Helikopter zu rufen. Es gibt auch noch die Möglichkeit den Schicksalsberg (Mount Doom) seperat zu besteigen - aber man steht bei diesem Abenteuer etwas unter Zeitdruck, weil ja der Bus für den Rückweg auf einen wartet - nach 8 Std. fährt dieser nämlich ab.

Dieser Trail war unglaublich schön - man sieht die Herr der Ringe Drehorte, geht an den Schwefelseen vorbei und ist zuletzt stolz über seine erbrachte Leistung. Am Ende freuten wir uns über die Heimfahrt mit dem Bus, aber leider ging diesem nach 10 Min. der Benzin aus und somit mussten wir in der Hitze auf Hilfe warten. Als Rettung kam unser Stray Bus Fahrer Kookie der uns zur Unterkunft brachte. Somit haben wir die Nordinsel abgeschlossen und waren bereit für die Südinsel.

 

Februar, 2017

 

The Austrian Girls, Eve & Bibi

Kommentar schreiben

Kommentare: 0